Der Weg zum Profiling

Schockstarre – Angriff auf das (Hass) – Objekt

„Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe“. by Wilhelm Busch

Vor gar nicht allzu langer Zeit, der Klassiker: ‚Haut die Bullen rund wie Stullen‘

Erinnern Sie sich noch an den Versuch:

Drücken sie diesen Knopf und sie erhalten 1 Million Dollar, allerdings wird in China dafür jemand sterben.

Würden Sie drücken?

Wann wurde der Gegner vom Subjekt zum Objekt?

Altbekannte Szenarien –

‚Alle Medien gehen auf das Volk los.‘ by f.fun.k.

Abstraktion des Terrors. Opfer und Täter im Medienrummel. Opfer sind Zahl- und Namenlos. Täter werden hofiert.

Anonymität des Internets – Wir tauchen ab in seelenlose Virtuelle Realitäten. Sinn- und Inhaltslose Kommunikation begleitet den Verfall. ‚Nobody knows, that you’re a dog.‘ Nebenbei wird man noch zum Marketing-Objekt stilisiert.

Wo ist er hin, der Ältestenrat?
Gesellschaften mit überzogener Leistungsorientierung verhindern eher ein positives Altersbild. Der alte Mensch wird allzu zum Objekt. Es soll seine Rolle sein, dass er keine Rolle mehr spielt was bleibt der sogenannte soziale (für die Rentenkasse physikalischer) Tod.

Voll angesagt – Vermummung, da kann man dem Gegenüber mal so richtig den Marsch blasen.

Drohnen – Der Krieg als Videospiel.

Psychologie – Verschiebung von Emotionen (gewöhnlich feindseligen) auf ein Objekt, das weniger »gefährlich« und akzeptierbarer ist als das ursprüngliche Subjekt, das die Emotionen erzeugt hat.

Fazit:

Bleiben Sie Mensch, behandeln Sie andere wie Menschen. Es gilt wachsam zu bleiben, die Fanatiker aus religiösen und politischen Lagern oder einfach nur Psychopathen haben es auf uns abgesehen.

Und zum guten Schluss:

Die Schweine von heute sind die Koteletts von morgen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.