Immer wieder gern - ein Arztbesuch

Arztbesuch – Den Floskeln auf den Zahn(Arzt) gefühlt

»Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit.« (Platon)

Arztbesuch – Gedankensprünge

Das sieht aber gar nicht gut aus (….und nicht privat versichert)

Wir operieren im Januar (…..Kohle dieses Quartal ausgeschöpft)

Dem sollten wir nachgehen, nur zur Sicherheit (natürlich…..Scheffel)

Sie brauchen jetzt keine Angst zu haben  (……feiger Hund)

Die Chancen stehen nicht so schlecht (…..aber auch nicht gut)

Wir erproben das Medikament gerade in einer Studie (…..alles Andere kann’ste vergessen)

Jetzt zeigen Sie mir mal wo’s genau wehtut (…..Simulant)

Es handelt sich um eine terminale Erkrankung (…das war’s mein Freund)

Sie müssen durchhalten, lassen Sie sich nicht unterkriegen (….arme Sau)

Arzt zum Patienten: »Sie haben eine sehr seltene und ansteckende Krankheit.
Wir müssen Sie auf die Isolierstation verlegen, und dort bekommen Sie nur
Kartoffelpuffer und Spiegeleier zu essen. – Werde ich davon den wieder gesund?«
»Nein, aber das ist das Einzige, was sich unter der Tür durchschieben lässt.«

 

Ein Gedanke zu „Arztbesuch – Den Floskeln auf den Zahn(Arzt) gefühlt

  1. … und dann die Nummer mit der 2. Meinung. Die habe ich schon selber, eine 2. Meinung.
    Wissen wäre mir lieber!
    Als mündiger Patient kann man auch mal die richtigen Fragen stellen, wie z. B.:
    – Was sind meine Alternativen?
    – Welche spezifischen Vor- und Nachteile ergeben sich für mich?
    – Was passiert, wenn ich nichts tue (z. B. die Behandlung durchführen, die Medikamente einnehmen)?
    Wenn diese Fragen nicht beantwortet werden, sollte man handeln. Beispielsweise nur noch über das Wetter reden, aber nicht mehr über Krankheiten. Denn dafür braucht man Experten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.